Krebserkrankungen

Deutsches Zentrum Immuntherapie

Sprecher:
Prof. Dr. med. Markus F. Neurath
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett

Entzündungen und Krebs

Das Auftreten von lokalen Entzündungsreaktionen in der Umgebung von Krebserkrankungen ist bereits seit langer Zeit bekannt. Es konnte jedoch kürzlich gezeigt werden, dass Krebserkrankungen durch gezielte Aktivierung des körpereigenen Immunsystems über eine Immuntherapie erfolgreich behandelt werden können. Neben Hautkrebsformen wie dem malignem Melanom wurden gezielte Immuntherapien mit sogenannten Checkpoint-Inhibitoren (z.B. anti-PD-1 und CTLA-4 Antikörper) mittlerweile auch bei zahlreichen anderen Krebserkrankungen, wie z.B. bei Lungenkrebs und Tumoren der Harnwege, erfolgreich angewendet. Zudem werden Immuntherapien bei Brustkrebs, neuroendokrinen Tumoren und Darmkrebs klinisch getestet. Ferner wurden auch gezielte Immuntherapien über sogenannte CAR (chimäre Antigenrezeptor)-T Zellen für Leukämien und Lymphome entwickelt. In Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Center der Metropolregion Nürnberg (CCC ER-EMN) werden am DZI innovative Immuntherapien für Krebserkrankungen (z.B. Checkpoint-Inhibitoren, Antikörper, zelluläre Immuntherapie mit Lymphozyten) etabliert und klinisch eingesetzt, um in diesem Feld neue Perspektiven für die gezielte Krebstherapie (Präzisionsmedizin) zu eröffnen.

Weitere Informationen für Krebspatienten finden Sie im Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN.


Folgende Krebserkrankungen werden bereits immuntherapeutisch behandelt oder getetest

 
Kontakt

DZI-Hotline für Krebspatienten
Telefon: 09131 85-44944
Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Partner