Nachrichten

Deutsches Zentrum Immuntherapie

Sprecher:
Prof. Dr. med. Markus F. Neurath
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett
Deutsches Zentrum Immuntherapie

Covid19 Information

Das DZI richtet sich anlässlich der COVID-19-Pandemie an Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen des Darmes (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), der Gelenke (z.B. Rheumatoide Arthritis, Spondyloarthritis/Morbus Bechterew; Psoriasis Arthritis) und der Haut (z.B. Psoriasis, Atopische Dermatitis) die in den Fachgebieten Gastroenterologie, Rheumatologie und Dermatologie behandelt werden. Da die Behandlung dieser Erkrankungen zumeist über einen längeren Zeitraum erfolgt und in den Entzündungsprozess und damit in das Immunsystem eingreift, besteht die Frage wie mit immunologischen Therapien im Rahmen der Covid-19-Pandemie umzugehen ist.

Die Experten des DZI aus den Fachgebieten Dermatologie, Gastroenterologie und Rheumatologie empfehlen derzeit folgendes Vorgehen, welches in erster Linie auf den bisherigen Erfahrungen im Umgang mit immun-modulatorischer Therapie bei Infektionserkrankungen in den oben genannten Patientengruppen beruht, da die Datenlagen zu immunologischen Therapien bei einer COVID-19-Erkrankung derzeit sehr spärlich ist.

  1. Haben Sie keine Anzeichen einer Infektionserkrankung setzen Sie Ihre immunologische Therapie NICHT ab und reduzieren Sie diese auch nicht in ihrer Dosis. Es gibt derzeit keinen Hinweis dass die Verabreichung einer immunologischen Therapie das Risiko eine Covid-19-Erkrankung erhöht. Das Absetzen Ihrer immunologischen Therapie birgt umgekehrt das Risiko eines entzündlichen Schubes der Erkrankung mit potentiell negativen gesundheitlichen Folgen und der möglichen Notwendigkeit von Therapien (wie Kortison), die das Infektionsrisiko weiter erhöhen.
  2. Haben Sie Anzeichen einer Infektionserkrankung mit Symptomen die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen könnten (Husten, Fieber, Atembeschwerden) pausieren Sie Ihre immunologische Therapie und kontaktieren Sie Ihre/n behandelnde/n Ärztin/Arzt. Richtlinien für die Vorgangsweise einer medizinischen Abklärung der Infektion finden Sie in den Anweisungen des Bundesgesundheits-ministeriums und des Robert-Koch-Instituts unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html.
  3. Haben Sie eine diagnostizierte Erkrankung mit COVID-19, setzen Sie Ihre immunologische Therapie ab bis Sie wieder symptom- und virusfrei sind.

Weitere wichtige Punkte

  • Halten Sie alle empfohlenen allgemeinen Hygienerichtlinien zu Ihrem Schutz ein.
  • Klären Sie mit Ihrem Behandler ab, ob Ihre Routineuntersuchung stattfinden kann oder der Termin verschoben werden muss. Wir weisen darauf hin dass die Behandlung Ihre Erkrankung einer regelmäßigen Kontrolle bedarf um Therapierfolg und Therapiesicherheit zu garantieren.

Beachten Sie die Informationen unter https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/2020-03-20_media_merkblatt_coronavirus_barrierefrei.pdf

Wir vom DZI werden auch in dieser herausfordernden Zeit weiter für Sie da sein!

Prof. Markus Neurath und Prof. Raja Atreya, Medizinische Klinik 1
Prof. Georg Schett und Prof. Bernhard Manger, Medizinische Klinik 3
Prof. Carola Berking und Prof. Michael Sticherling, Hautklinik

 

Weitere Informationen

https://dgrh.de/Aktuelles/Maßnahmen-in-Zusammenhang-mit-den-Infektionsrisiken-durch-COVID-19.html

https://ecco-ibd.eu/images/6_Publication/6_8_Surveys/1st_interview_COVID-19%20ECCOTaskforce_published.pdf