Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen

Deutsches Zentrum Immuntherapie

Sprecher:
Prof. Dr. med. Markus F. Neurath
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett
https://de.fotolia.com/

Aufgabenbereiche und Schwerpunkte am DZI

Zu den wichtigsten chronisch-entzündlichen Erkrankungen gehören die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), die rheumatoide Arthritis (RA), der systemische Lupus erythematodes (SLE), die multiple Sklerose (MS), die Psoriasis, und die sogenannte Transplantat-gegen-Wirt Krankheit (Graft-versus-Host Disease bzw. GvHD) nach allogener Knochenmarktransplantation. Diese Erkrankungen sind durch chronische, teilweise auch schubweise auftretende Entzündungsreaktionen gekennzeichnet. Sie können progressiv verlaufen und das entzündete Gewebe destruieren, was zu einem Funktionsverlust und gravierenden Komplikationen der Erkrankungen führen kann. Mittlerweile kommen bei diesen Erkrankungen zunehmend immunologische Therapien durch Antikörper (sog. Biologika) und niedermolekulare Substanzen (sog. small molecules) zum Einsatz, die die überschießende Aktivierung des Immunsystems hemmen. Leider sprechen immer noch viele Patienten auf die eingesetzten Substanzen nicht oder unzureichend an. Durch Forschung und klinische Studien sollen daher am DZI neue Immuntherapien für die genannten Erkrankungen entwickelt und getestet werden. Zudem soll vor allem der individuelle, gezielte Einsatz von Immuntherapien (sog. personalisierte Therapie) untersucht werden.

 
Kontakt

DZI-Hotline für Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen
Telefon: 09131 85-40333
Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr